Der große eBook Reader Vergleich

teaserLäutet das Internetzeitalter, wie häufig behauptet wird, das Ende des Buches ein? Das scheint keineswegs der Fall zu sein. Ganz im Gegenteil kommt Lesen wieder in Mode, während sich lediglich die Medien und die Lesegewohnheiten ändern. Eines dieser neuen Medien ist der eBook Reader – welchen wir in unserem eBook Reader Vergleich für Sie getestet haben.

Er konserviert alle Vorzüge eines klassischen Buches, überführt sie aber ins Zeitalter der digitalen Medien. Konnte man früher nur eine Handvoll Bücher mitnehmen, so kann man dank eines eBook Readers seine ganze Bibliothek immer dabei haben.

Tausende EBooks können aus dem Internet in Dateiform auf den eBook Reader herunter geladen werden und sind dort stets verfügbar.

Die eBook-Reader-Vergleich Testsieger:

testsiegerTestsieger in unserem großen eBook Reader Vergleich ist der Kindle von Amazon!

Alles über den Amazon Kindle erfahren Sie hier.

Für unseren Test wählen Sie bitte den Kindle über unser Hersteller- oder eBook Reader Vergleich-Menü.

testsieger_button

Die eBook Reader folgender Hersteller wurden verglichen und gestestet:

acer ebook reader
amazon ebook reader
archos ebook reader
assistant ebook reader
bookeen ebook reader
ectaco ebook reader
elyricon ebook reader
iriver ebook reader
 kobo ebook reader
odys  ebook reader
sony  ebook reader
trekstor ebook reader

 

Der eBook Reader Vergleich: Welche Arten von eBook Reader gibt es?

Die Reader gibt es in verschiedenen Größen. Sie sind aber stets leicht, handlich und gut zu transportieren. Sie sind ideal für die Lektüre für unterwegs, denn ein leistungsstarker Akku sorgt für die notwendige Energie ganz unabhängig vom Stromnetz. Für stundenlanges Lesevergnügen bürgen ein ausreichend großes Display und individuell verstellbare Schriftgrößen.

Einige Modelle sind mit Zusatzfunktionen ausgestattet, d.h. man kann mit ihnen auch Bilddateien anzeigen oder Musikdateien abspielen. Alles in allem ist der eBook Reader eine äußerst praktische Alternative zum Buch – quasi das Bücherregal zum Mitnehmen. Beim Kauf eines Geräts gilt es aber, einiges zu beachten. Nicht alle Exemplare sind gleich ausgestattet. Es gibt verschiedene Arten von Readern, die sich nach Größe und Funktionsumfang unterscheiden.

Bevor man zugreift, sollte man sich zum Beispiel darüber informieren, welche Dateien angezeigt werden können, wie groß und von welcher Qualität das Display ist, ob es Touch-Screen-Funktionen gibt und welche Anschlüsse das Gerät hat. Angesichts der Vielzahl der Anbieter und Modelle, die es auf dem Markt gibt, fällt es schwer, den Überblick zu behalten. Hier hilft unserer eBook Reader Vergleich weiter, der die einzelne Modelle beschreiben und auf Herz und Nieren testet. Im Folgenden sollen die vier gängigsten Modelltypen kurz beschrieben werden, denen man im Handel begegnet.

Der kompakte – Der Mini eBook Reader

Wie bei so vielen anderen elektronischen Geräten gibt es auch beim eBook Reader einen Trend zum Kleinen und Kompakten. Die nur fünf Zoll großen Mini eReader sind für die Reise oder für unterwegs konzipiert. Die Winzlinge finden problemlos Platz in der Hosentasche. Häufig beschränken sich Mini eReader allein auf die Basisfunktionen, was beim Lesevergnügen für unterwegs oder zwischendurch ja auch völlig ausreicht.

Trotz Schriftgrößenverstellung ist das Lesen auf dem kleinen Display auf Dauer leider wenig erbaulich. Auch der limitierte Speicherplatz und das Fehlen hilfreicher Zusatzfunktionen machen sich meist negativ bemerkbar. Mini eReader sind daher nur für jene empfehlenswert, die sich auf die schnelle Lektüre für Zwischendurch – zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit in U- oder S-Bahn, beschränken wollen.

Der “normale”  – Standard eBook Reader

Etwas größer fallen die Standard Reader aus. In dieser Größenklasse findet man schon anspruchsvollere Geräte mit deutlich mehr Funktionen. Farbdisplays sind hier eigentlich Standard, ebenso wie Bilderanzeige und Musikabspielen.

Mittels Zusatzfunktionen kann man Texte nicht nur Lesen, sondern auch mit ihnen arbeiten. So können Stellen und Seiten markiert werden, man kann eine Suchfunktion nutzen oder Notizen anfertigen. Einige Modelle der Spitzenklasse sind internetfähig. Das heißt, man kann sich das gewünschte eBook direkt aus dem Netz herunterladen und das auch von unterwegs ganz ohne PC. Natürlich kann man mit diesen leistungsstarken Geräten auch im Internet surfen. Neuere Modelle sind mit einem Touchscreen ausgerüstet.

Bei Standard Readern hat sich häufig die ältere Tastensteuerung als zu unflexibel erwiesen, weil die Reaktionszeit lang war oder Tasten doppelt belegt waren. Daher hat sich die Bedienung durch den Touchscreenbedtieb deutlich vereinfacht und komfortabler gestaltet. Wegen ihrer Größe sind Standard Reader sehr gut für den Transport und zum Lesen für unterwegs geeignet. Dabei zeichnen sie sich durch deutlich mehr Funktionen und einen deutlich größeren Lesekomfort aus als Mini Reader.

Der starke – Profi Reader

Profi Reader enthalten viele Funktionen serienmäßig, die bei Standard Reader Zusatzfunktionen sind. Außerdem verfügen die meisten Profigeräte über noch mehr Speicherplatz und sind schneller beim Informationsabrufen. Die Internetfunktion ist komfortabler ausgestaltet. Die Wi-Fi Zertifizierung sorgt für eine sichere Nutzung. Funktionen wie Textbearbeitung und Terminplaner heben den Profi-Reader fast auf den Level eines Tablet-PCs.

Auch äußerlich nähern sie sich diesen tragbaren PCs an. Das Farbdisplay ist deutlich größer als bei Mini und Standard Modellen, was vor allem das Lesen von eMagazinen und eZeitungen wesentlich erleichtert. Langwierige Schrift- und Seitengrößenverstellung oder der Formatwechsel entfallen. Der Profi Reader ist das richtige Gerät für all jene, die beim Lesen nicht auf Komfort verzichten wollen und einige PC-Funktionen auch am eBook Reader nutzen wollen.

Vom eBook Reader zum eBook & more Player

Gewöhnliche eBook Reader sind nicht als Multimediageräte konzipiert. Die Nutzung anderer Medien wie Bilder und Filme ist durch Zusatzfunktionen bei einigen Geräten zwar möglich, die Qualität ist aber wegen des für Texte ausgelegten Displays nicht berauschend.

Bei eBook Playern ist das anders. Diese Geräte verfügen über ein eingebautes LC-Dispaly, mit dem Videos, Bilder und Filme in hoher Auflösung und Qualität gezeigt werden können. Farbdarstellungen und bewegliche Bilder können mit dem Player deutlich besser wiedergegeben werden als mit einem gewöhnlichen eBook Reader. Der Nachteil der Player ist jedoch, dass ihr LC-Display viel Strom verbraucht, weshalb die Akkulaufzeiten deutlich kürzer ausfallen. Außerdem ist das auf Grafikdarstellung ausgelegte Display weniger zum Lesen geeignet, denn das Kontrastverhältnis beansprucht über einen längeren Zeitraum die Augen deutlich mehr.

EBook Player eignen sich für all jene, die mehr wollen, als nur eBooks lesen. Als Multimediagerät können die Player im Unterschied zum reinen eBook Reader auch Bilder, Filme und Videos in hoher Qualität wiedergeben. Sollte man sich für den Kauf eines Profi Readers oder eines Players interessieren, ist es empfehlenswert solche Geräte nicht nur untereinander zu vergleichen. Denn viele Funktionen werden auch von Tablet PCs, Smartphones oder iPads abgedeckt.